Hubertusmesse 2019 Plakat KopieNach zweijähriger Pause findet in Falkenstein wieder ein Gottesdienst anlässlich der Jagdsaison statt. Die Evangelische Martin-Luther-Gemeinde feiert am

Sonntag, 20. Oktober 2019, um 17.00 Uhr

ihren Gottesdienst mit Elementen der traditionellen Hubertusmesse.

Musikalisch wird der Gottesdienst wie in früheren Jahren durch die international bekannte Rallye-Trompes-Moselle-Sarre begleitet. Dabei handelt es sich um eine deutsch-französische Gruppe, die sich 1975 aus Reitern und Jägern aus dem Départment Moselle und Saarland gegründet hat. Sie pflegt die Tradition der Französische Jagdmusik im Stil des 18. Jh.

Die Uniform der Bläser, Tenue genannt, ist historischen Vorbildem entnommen.
Die Trompe de Chasse (auch Trompe de France), ein Naturhom, entsprechen denen aus der Zeit um 1720. Auch das musikalische Repertoire der Hubertusmesse ist zum Teil noch aus dieser Zeit. Die Trompe aIs Naturhom wurde aIs Kirchen- und- Konzertinstrument gebraucht, bevor es 1723 durch den Marquis de Dampierre zum ersten Mal zur Jagd in den Wald mitgenommen wurde.

„Die Martin-Luther-Kirche direkt am Waldrand eignet sich in hervorragender Weise als Ort für diesen besonderen Gottesdienst“, freut sich Pfarrer Daniel Lenski. „Auch der Blick auf die Bewahrung der Schöpfung wird bei diesem Gottesdienst eine wichtige Rolle spielen.“

Im Anschluss an den Gottesdienst findet noch eine „Nachlese“, ein Zusammensein gemeinsam mit den Musikern statt, die sich größtenteils von Frankreich aus auf den Weg machen.

Der Kindergottesdienst in Falkenstein findet an diesem Tag aber regulär um 11.15 Uhr statt.

Der wohl berühmteste Zauberlehrling der Welt hat jetzt auch Falkenstein in seinen Bann gezogen. Am Sonntag, 22. September erlebten die katholische und evangelische Gemeinde einen wahrhaft magischen Familiengottesdienst. Rund 200 Besucher*innen jeden Alters füllten die Christkönig-Kirche. Pfarrer Daniel Lenski und Sisi Kannengießer von der katholischen Gemeinde führten gemeinsam durch die Liturgie, die musikalische Gestaltung übernahm "Celebramus Musica@Vox".

DSC09232
DSC09234
DSC09238
DSC09241
DSC09242
DSC09248
DSC09252
DSC09253
DSC09257
DSC09265
DSC09266
DSC09268
DSC09270
DSC09275
DSC09277
DSC09287
DSC09289
DSC09295

Miltrbischof Sigurd RinkAls Gast des "Falkensteiner Dialogs" kommt  

am Sonntag, dem 29. September

ein alter Bekannter zu Besuch: Pfarrer Dr. Sigurd Rink wird an diesem Tag den Festvortrag halten. Der frühere Falkensteiner Pfarrer und Propst der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau ist mittlerweile Militärbischof der Evangelischen Kirche in Deutschland mit Sitz in Berlin.

FALKENSTEINER KANZELRink wird zunächst um 11.15 Uhr in der Martin-Luther-Kirche predigen. Nach Predigtpreisträgerin Dr. Emilia Handke ist er der zweite Prediger in der Reihe "Falkensteiner Kanzel", die zu Beginn dieses Jahres neu ins Leben gerufen wurde.

Der Gottesdienst steht auch musikalisch ganz im Zeichen des Themas ‚Frieden': Es erklingt Instrumental- und Vokalmusik von J. S. Bach, A. Vivaldi, F. Mendelssohn-Bartholdy sowie eigens arrangierte Choralbearbeitungen von A. Grün.
   Britta Jacobus | Mezzosopran
   Barockensemble der Martin-Luther-Gemeinde
   Alexander Grün | Arrangements, Orgel und Leitung

Im Anschluss an den festlichen Gottesdienst gibt es die Möglichkeit, im Arno-Burckhardt-Saal im Rahmen der "Nachlese" mit dem Militärbischof ins Gespräch zu kommen.

Familiengottesdienst 22919Am 22. September 2019 laden wir zum ersten Ökumenischen Familiengottesdienst in Falkenstein ein.

Um 11.15 Uhr wird es in der katholischen Kirche Christkönig um „Harry Potter und seine Freunde“ gehen – das Thema Freundschaft steht also im Mittelpunkt.

Zielgruppe sind insbesondere Familien mit Kindern ab der 3. Klasse, aber auch jüngere und ältere Kinder sind natürlich herzlich willkommen.

Musikalisch wird der Gottesdienst von der Gruppe Celebramos Musica@Voxgestaltet.

Plakat Gemeindefahrt 2019Die evangelische Martin-Luther-Gemeinde Falkenstein lädt zu Ihrem jährlichen Gemeindeausflug ein.

Am 20. September 2019 fährt die Gemeinde mit dem Bus gemeinsam nach Koblenz.

Die Fahrt führt über die Bäderstraße nach Schlangenbad, Bad Schwalbach und ins kaiserliche Heilbad Bad Ems. Nach einem etwa einstündigen Aufenthalt geht es dann zum eigentlichen Ziel nach Koblenz.

Am Deutschen Eck ist eine Gondelfahrt zur Festung Ehrenbreitstein und eine anschließende einstündige Schifffahrt geplant. Nach der Schifffahrt gibt es noch Zeit zur freien Verfügung. Der Ausflug endet mit einem gemeinsamen Abendessen in Lahnstein.

Abfahrt ist um 8.45 Uhr an der Haltestelle „Auf dem Seif“ in Falkenstein. Weitere Abfahrtsorte sind das Ehrenmal sowie die Bushaltestelle am Vereinsheim MGV.

Die Kosten für die Fahrt betragen 20,00 Euro zzgl. Schiff- und Gondelfahrt. Für die Anmeldung und weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Jutta Hofmann unter der Rufnummer 06174/5512.

Plakat Glaskopfaktueller Hinweis: 
Die Wetterprognose für Sonntag ist regenfrei, bewölkt, morgens mit kräftigem Wind. Wir wagen uns auf den Glaskopf!

Am 1. September 2019 feiert die Evangelische Martin-Luther-Gemeinde ihren Gottesdienst auf dem Glaskopf. Der Gottesdienst beginnt um 11.30 Uhr auf dem Andachtsplatz am Parkplatz.

„Da am 1. September zugleich der Ökumenische Schöpfungstag gefeiert wird, bietet dies einen wunderbaren Anlass, direkt in der Natur zu Gott zu loben“, freut sich Pfarrer Lenski. Musikalisch gestaltet wird der Gottesdienst vom Blasorchester St. Dionysius Kelkheim-Münster e.V.

Wer an dem Gottesdienst teilnehmen möchte, hat dazu zwei Möglichkeiten: Zum einen mit dem eigenen Auto: Von Königstein aus fährt Richtung Feldberg und nach rechts auf die L3025. Linkerhand findet man das Hinweisschild zum Waldparkplatz Glaskopf.

Wer gemeinsam auf den Glaskopf laufen möchte, trifft sich um 9.45 Uhr auf dem Falkensteiner Parkplatz am Reichenbachweg.

Bei schlechtem Wetter findet der Gottesdienst in der Martin-Luther-Kirche im Debusweg statt. Wer wegen des Wetters unsicher ist, kann am Samstag vor dem Gottesdienst auf die Website der Martin-Luther-Gemeinde schauen oder den Anrufbeantworter unter 06174-7153 abhören.

Die Termine weiterer Freiluftgottesdienste auf dem Glaskopf können auf der Website www.freiluftkirche.de abgerufen werden.

FD KleistLiteraturwissenschaftler zu Gast beim Falkensteiner Dialog

Mit der Lektüre von „Das Erdbeben von Chili“ von Heinrich von Kleist bietet Mal bietet der Falkensteiner Dialog zum ersten Mal eine literarische Veranstaltung an. Unter dem Motto „Falkenstein liest ein Buch“ wird der Literaturwissenschaftler Dr. Matthias Eigelsheimer am Mittwoch, dem 21. August, um 20 Uhr im Arno-Burckhardt-Saal die berühmte Novelle besprechen.

„Sehr oft stellen wir uns vor, die Geschichte wäre an manchen Stellen anders verlaufen. Das eröffnet immense Räume für die Vorstellungskraft und gibt aber auch die Möglichkeit, sich Geschichte nicht unbedingt als etwas Notwendiges zu sehen“, erläutert der Literaturwissenschaftler. Eigelsheimer hat die Novelle als Beitrag für das Jahresthema „Suche Frieden und jage ihm nach“ vorgeschlagen, unter dem die Veranstaltungen des Falkensteiner Dialogs in diesem Jahr stehen.

Eine vorherige Lektüre ist für den Besuch der Veranstaltung keine Voraussetzung. Wer die Novelle aber vorher lesen möchte, kann ein Exemplar im Pfarrbüro der Martin-Luther-Gemeinde (06174-7153) oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erhalten.

Einladung KiGo Reihe Bibelsprche

Nach der Sommerpause beginnt der Kindergottesdienst der Martin-Luther-Gemeinde Falkenstein mit einer neuen Reihe: Sprüche aus der Bibel.

Viele biblische Redewendungen sind mittlerweile in den Sprachgebrauch übergegangen: „Wer andern eine Grube gräbt, fällt selbst herein“ (18.8.), „Fleißig sein wie eine Ameise“ (25.8.), Wie der Wolf im Schafspelz (8.9.), „Salz der Erde und Licht der Welt sein“ (15.9.).

Jedem Spruch ist ein Kindergottesdienst gewidmet: Woher stammen die Sprüche? In welchem Zusammenhang stehen sie? Diesen Fragen gehen die Kinder unter Anleitung des Kindergottesdienst-Teams nach.

 

Unter den EichenZum ersten Mal findet in diesem Jahr der Ökumenische Gottesdienst nicht „unter“, sondern „vor den Eichen“. statt. Am

Sonntag, 11. August 2019, 11.15 Uhr

versammeln sich die Christen in Falkenstein diesmal auf den Bänken, die auf dem Außengelände der Martin-Luther-Kirche im Debusweg aufgestellt werden. Aus Sicherheitsgründen hatte der Forst Kronberg die beiden christlichen Gemeinden in Falkenstein darüber informiert, dass in diesem Jahr kein Gottesdienst direkt am Platz „Unter den Eichen“ stattfinden könne. Wegen des heißen Sommers im vergangenen Jahr sei der Forst nicht in der Lage, den für die Sicherheit notwendigen Baumschnitt zu gewährleisten.

Der Gottesdienst am Waldrand ist in jedem Jahr der ökumenische Höhepunkt des kirchlichen Lebens in Falkenstein. Er wird in diesem Jahr von Pfarrer Lenski und Ehrenamtlichen aus dem katholischen Kirchort Christkönig gestartet. Die musikalische Begleitung übernimmt die Gruppe Celebramus Musica@Vox, die monatlich bereits in der katholischen Kirche Falkensteins spielt. Inhaltich geht es um die Frage: Wie setze ich in einer gut gefüllten Zeit die Richtung Prioritäten?

Im Anschluss an den Gottesdienst findet wie immer ein ökumenisches Zusammensein bei Würstchen, Salaten und Kuchen statt.

Unknown

 

 

 

Das Ergebnis der diesjährigen Bethel-Sammlung in Falkenstein liegt vor. Insgesamt sind etwa 1,4 Tonnen Kleidung gespendet worden, so Pfarrer Lenski. Dieser Wert sei der Gemeinde nun von der Bodelschwinghschen Stiftung Bethel mitgeteilt worden.

Die Martin-Luther-Gemeinde hatte im April eine Woche lang Kleiderspenden in der Garage des Pfarrhauses entgegengenommen. Die sogenannte Brockensammlung hat in Falkenstein wie in anderen Gemeinden eine lange Tradition. „Es war beeindruckend, wie viele Menschen in diesen Tagen bei uns waren, um mit Ihrer Spende einen Beitrag zu leisten“, berichtet Pfarrer Lenski. Er freut sich, dass die evangelische Kirche anscheinend das Vertrauen vieler Spender genießt. Im nächsten Jahr werde erneut eine entsprechende Sammlung stattfinden.

Informationen zur Sammlung finden Sie unter www.brockensammlung-bethel.de.

MLG Kirchweihe 2019Musikalischer Gottesdienst zur Falkensteiner Kirchweihe am 2. Juni

Am Sonntag, 2. Juni 2019, feiert die Martin-Luther-Gemeinde ihre Kirchweihe. „Am Sonntag Exaudi wurde 1914 die Martin-Luther-Kirche eingeweiht“, erläutert Pfarrer Lenski. „An dieses besondere Datum wollen wir nun jedes Jahr mit einem besonderen Gottesdienst erinnern. Dabei geht es einmal besonders um uns als Kirchengemeinde.“

Das diesjährige Kirchweihfest geht zugleich mit mehreren Neuerungen einher: Zum ersten Mal wird in Falkenstein der Gottesdienst um 11.15 Uhr gefeiert - also eine Viertelstunde später als bisher. Der Kirchenvorstand hat beschlossen, die Anfangszeit der Gottesdienste leicht nach hinten zu verschieben, um Pfarrern und Organisten, die sonntags in mehreren Gemeinden ihren Dienst tun, mehr Zeit zur Fahrt nach Falkenstein zu lassen. „So fangen wir etwas später an, aber dafür immer pünktlich“, erklärt Pfarrer Lenski.

Der Gottesdienst am 2. Juni wird zudem ein besonders musikalischer sein. Unter dem Titel „Vertraut den neuen Wegen. Ein musikalischer Gottesdienst zum Entdecken und Mitsingen“ hat Organist Alex Grün ein besonderes musikalisches Programm zusammengestellt. An diesem Sonntag wird in Falkenstein das neue Gesangbuch „EGplus“ offiziell vorgestellt. Dabei sollen traditionelle und neue Lieder gleichermaßen erklingen. Antonia Ritter (Sopran), Clemens Gottschling (Horn) und Alex Grün (Orgel/Klavier) werden zahlreiche neue Lieder vorstellen, zugleich aber auch vertrautes Liedgut begleiten.

Im Anschluss an den Gottesdienst besteht die Möglichkeit zum Austausch und Verweilen. Dieses Angebot unter dem Titel „Nachlese“ wird es künftig nach jedem ersten Gottesdienst im Monat geben.

Himmelf TerrOpen Air-Gottesdienst in Falkenstein zu Christi Himmelfahrt

Die Martin-Luther-Gemeinde feiert an diesem Donnerstag ihren traditionellen Gottesdienst an Christi Himmelfahrt, 30. Mai 2019, um 11 Uhr, unter freiem Himmel. Organist Alex Grün wird das Klavier wieder auf die Terrasse des Arno Burckhardt-Saals neben der Kirche befördern. Dort findet der Gottesdienst unter Leitung von Pfarrer Lenski bei gutem Wetter statt. Das Motto ist in diesem Jahr: „Dem Himmel ganz nah.“ Bei schlechtem Wetter wird der Gottesdienst in der Martin-Luther-Kirche stattfinden.

Der Gottesdienst an Christi Himmelfahrt ist der erste von mehreren Open Air-Gottesdiensten, welche die Martin-Luther-Gemeinde in diesem Jahr plant. Am 11. August soll, vorbehaltlich der Zustimmung des Kronberger Forstes, wieder der Gottesdienst unter den Eichen stattfinden. Am 1. September lädt die Gemeinde zum Gottesdienst auf dem Glaskopf ein. Diese beiden Gottesdienste werden ökumenisch ausgerichtet.

Gerd Bauz als Gast beim Falkensteiner DialogMittwoch, 05. Juni 2019, um 20 Uhr

Was wrde Jesus dazu sagenIn der Evangelischen Kirche in Deutschland finden sich gegenwärtig sehr gegensätzliche Positionen zum Thema Krieg und Frieden. Angeregt durch die Jahreslosung „Suche Frieden und jage ihm nach“ lädt der „Falkensteiner Dialog" zwei Akteure der aktuellen friedenspolitischen Debatte in den Taunus.

Am Mittwoch, 5. Juni 2019, 20 Uhr, kommt im Arno-Burckhardt-Saal (Debusweg 9) zuerst eine pazifistische Stimme zu Wort. Zu dem Thema „Was würde Jesus dazu sagen? Friedensethische Herausforderungen für die evangelische Kirche“ ist der Pazifist Gerd Bauz als Referent eingeladen. Bauz ist Diplom-Pädagoge und war Leiter des Beratungsinstituts IPOS der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau. Er arbeitet heute als freier Berater und engagiert sich ehrenamtlich in der Martin-Niemöller-Stiftung.

Auch die Überschrift der Veranstaltung verweist auf Martin Niemöller, den ersten Kirchenpräsidenten der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau. Der Theologe hat mit seiner simplen Frage „Was würde Jesus dazu sagen?“ immer wieder die Kirchenpolitik seiner Zeit kritisch angefragt. Im Anschluss daran fragt Bauz, ob sich die Evangelische Kirche in Deutschland angesichts der gegenwärtigen Sicherheits- und Verteidigungspolitik angemessen verhält. Insbesondere durch seine Auseinandersetzung mit Militärbischof Sigurd Rink fanden Bauz‘ Positionen in Hessen zunehmend Beachtung.

Der Militärbischof Sigurd Rink, ehemaliger Falkensteiner Pfarrer, wird dann am 29. September der nächste Gast zu diesem Thema beim "Falkensteiner Dialog" sein.

Die Eintritt zu beiden Abenden ist frei.

Schluesselmusik Logo RechteckEin musikalischer Gottesdienst zum
Sonntag Kantate in Falkenstein

Die Martin-Luther-Gemeinde singt an diesem Sonntag, 19.5.2019, Lieblingslieder. Anlässlich des Sonntags „Kantate“ werden Menschen ganz unterschiedlichen Alters ihre geistlichen Lieblingslieder vorstellen. Diese werden dann im Anschluss von der Gemeinde gesungen. Der Gottesdienst unter dem Titel „Ich sing Dir mein Lied“ soll zeigen, wie Musik ein verbindendes Band durch die Generationen hinweg sein kann.

Mit dem Gottesdienst an Kantate beteiligt sich die Gemeinde an der Aktion Schlüsselmusik der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau. Mit Briefen, Fahnen und Informationsmaterial wendet sich die Kirche an alle ihre Mitglieder, um wieder ins Bewusstsein zu heben, wie Musik Himmel und Erde miteinander verbindet.

Mehr Informationen zu der Aktion finden sich unter www.schluesselmusik.de.

 2019 0507 Foto Vater Kind Nachmittag 2019

Am Freitag, dem 3. Mai, um 16 Uhr hieß es „Start frei“ für die "Suche nach dem Dino in Falkenstein"! Im Rahmen des Vater-Kind-Nachmittages fand rund um die Martin-Luther-Kirche die Suche nach dem Dino für alle Kinder der Evangelischen Kindertagesstätte statt.

Unionskirche Idstein - Kunsthistorische Führung
Sonntag, dem 12. Mai 2019, um 15 Uhr

Plakat FD Mai 2019 Unionskirche Idstein kleinWarum in die Ferne schweifen, wenn im nahen Idstein mit der Evangelischen Unionskirche ein wahres Kleinod zu besichtigen ist. Das haben sich auch die Organisatoren des „Falkensteiner Dialogs“ gedacht und bieten am Sonntag, den 12. Mai, um 15 Uhr eine kunsthistorische Führung durch diese außergewöhnliche Kirche inmitten der Idsteiner Altstadt an.

Von außen ganz schlicht in weiß gestrichen, gibt die Kirche keinen Hinweis auf den Bilderreichtum, mit dem ihr Inneres aufwartet. Besonders außergewöhnlich ist die De­cken­ge­stal­tung: 38 groß­for­ma­ti­ge Lein­wand­ge­mäl­de mit bib­li­schen The­men, aus­ge­führt in „Ru­bens­scher Ma­nier“ von Mi­cha­el An­ge­lo Im­men­radt und Jo­hann von San­dr­art zieren dort die Decken und Obergaden. Aber es sind nicht nur die Gemälde, die auffallen: Die Kirche wirkt fast wie ein festlicher Saal. Erst Kanzel, Chorraum und Altar lassen den Raum als Kirchenraum wirken, und genau das sei nach Überlieferung auch die Absicht des Kirchenerbauers, Graf Johannes, gewesen. Er hatte die ursprünglich um 1340 erbaute Stiftskirche St. Martin von 1669 bis 1677 aufwändig zu einer Predigt- und Hofkirche umgestaltet.

Der Name "Unionskirche" bezieht sich auf die 1817 geschlossene Union zwischen den evangelischen Christen lutherischer und reformierter Konfession in Naussau. Gr­ab­mä­ler für Herr­scher, Adel und Bür­ger­li­che in der Kirche er­in­nern an de­ren Le­ben und Wir­ken in Id­stein. 2014 wurde die Unionskirche als Denkmal von nationaler Bedeutung anerkannt und zieht seitdem auch viele Besucher von außerhalb der Region an.

Die Kosten für Eintritt und Führung durch die Unionskirche (Martin-Luther-Straße 4, 65510 Idstein i.T.) betragen 5 Euro pro Person.
Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bitten wir um Anmeldung unter 0151 - 240 874 99 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
Wer Interesse an einer Fahrgemeinschaft hat, bekommt dort ebenfalls Auskunft.

Karfreitag 2019Gründonnerstag, 18.04.
19.00 Uhr
Tischabendmahl im Arno-Burckhardt-Saal
Pfarrer Daniel Lenski

Karfreitag, 19.04
10.00 Uhr
Andacht in der Asklepiosklinik (Asklepiosweg 15)
Pfarrer Daniel Lenski
11.00 UhrAbendmahlsgottesdienst
Pfarrer Daniel Lenski
Musikalische Begleitung: Alex Grün (Orgel), Teddie Hwang (Flauto traverso), Martin Letz (Barockoboe), Ursula Vogt (Barockfagott)

Osternacht, 21.04.
5.45 Uhr
Ostersonntag 2019Osternachtsfeier mit Tauferinnerung,
Osterfeuer und anschließendem Osterfrühstück
im Arno-Burckhardt-Saal
Pfarrer Daniel Lenski

Ostersonntag, 21.04.
11.00 Uhr
Festlicher Abendmahlsgottesdienst
Pfarrer Daniel Lenski
Musikalische Begleitung: Alex Grün (Orgel), Markus Privat (Trompete)

Ostermontag, 22.04.
11.00 Uhr
Abendmahlsgottesdienst
Pfarrer Daniel Lenski

 

OsternachtErstmals wird in Falkenstein in diesem Jahr die Osternacht nicht an Karsamstag, sondern am frühen Morgen des Ostersonntags begangen. Um

5.45 Uhr

trifft sich die Gemeinde zunächst vor der Kirche zum gemeinsamen Osterfeuer, bevor dann der eigentliche Gottesdienst beginnt.

„Durch die Verlegung der Osternacht auf den Sonntag kommt die Bedeutung des Lichtes besonders zur Geltung“, erläutert Pfarrer Lenski die Veränderung. „Mit dem Licht des Morgens gedenken Christ*innen in aller Welt der Auferstehung Jesu Christi.“

Die Osternachtsfeier soll mit seinen vielen Symbolen auch für Familien attraktiv sein: Am Osterfeuer wird die Osterkerze entzündet, die anschließend in die dunkle Kirche hineingetragen wird. Erst mit dem Halleluja der Osterbotschaft wird die Kirche wieder im Licht erstrahlen. Teil des Gottesdienstes wird auch eine Tauferinnerung mit Wasser aus dem Taufbecken sein: „Ostern ist in der christlichen Tradition das Fest, an dem Menschen getauft wurden. Mit der Feier der Tauferinnerung können sich alle Anwesenden ihrer Taufe und damit des Bundes vergewissern, den Gott mit ihnen geschlossen hat“, so Pfarrer Lenski.

Im Anschluss an den Gottesdienst findet ein Osterfrühstück im Arno-Burckhardt-Saal mit den traditionellen Osterkränzen statt.

Jubilum KonfiErstmals soll in Falkenstein eine Jubelkonfirmation gefeiert werden. Das ist ein Gottesdienst, zu dem insbesondere Menschen eingeladen werden, die vor 25, 50, 55, 60, 65, 70, 75 oder 80 Jahren konfirmiert worden sind. Diese Menschen können in dem Gottesdienst einen besonderen Segen erhalten. Im Anschluss soll die Möglichkeit bestehen, ein gemeinsames Mittagessen einzunehmen.

Der Gottesdienst soll am

15. September 2019

in der Martin-Luther-Kirche in Falkenstein stattfinden.

Eingeladen sind sowohl die Menschen, die damals aus Falkenstein konfirmiert wurden, als auch Menschen, die an einem anderen Ort ihre Konfirmation gefeiert haben und heute in Falkenstein leben.

Auch die katholischen Mitschüler*innen können an diesem Gottesdienst teilnehmen.

„Um Menschen einladen zu können, sind wir allerdings auf die Mithilfe der Falkensteiner angewiesen“, erläutert Pfarrer Lenski. „Viele Konfirmanden von damals wohnen heute nicht mehr in Falkenstein. Manche haben einen anderen Nachnamen.“ Deshalb bittet die Gemeinde um Mithilfe und bittet die Menschen, die in den Jahren 1994, 1969, 1964, 1959, 1954, 1949, 1944 oder 1939 konfirmiert worden sind, sich beim Pfarrbüro zu melden. Auch für Hinweise zu damaligen Mitschülern sind wir dankbar.

Das Pfarrbüro ist erreichbar unter: Gartenstraße 1, 61462 Königstein, Tel: 06174-7153, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Unter reger Beteiligung fand am Sonntag, dem 7. April, die alljährliche Gemeindeversammlung der Martin-Luther-Gemeinde im Arno-Burckhardt-Saal statt.

Unter dem Motto "GEMEINDE - GEMEINSAM - GESTALTEN" wurden nach dem Gottesdienst Ideen und Wünsche für die Gestaltung des Gemeindelebens und insbesondere auch der Gottesdienste gesammelt. Schon im Vorfeld hatten den Kirchenvorstand auf den mit der Einladung versandten Rückmelde-Karten viele Anregungen hierzu erreicht. Diese wurden in einer Workshop-Phase während der Gemeindeversammlung durch Kommentar-Karten der Anwesenden vielfältig ergänzt.

Als Vorbereitung auf die Gemeindeversammlung hatte sich der Kirchenvorstand auf seiner Klausurtagung Ende März in Herborn ebenfalls dem Themenkomplex "Gottesdienst" gewidmet. Pfarrer Daniel Lenski und Wolf von Egloffstein (Vorsitzender des Kirchenvorstands) stellten den zahlreichen anwesenden Gemeindegliedern die dort getroffenen Verabredungen vor. Darüber hinaus wurde über aktuelle Projekte, wie etwa die Sanierung des Pfarrhauses und die Kinderschutzverordnung der EKHN, informiert.

Vielen herzlichen Dank für die angeregte Diskussion und die zahlreichen Gestaltungsideen! 

Logo Falkensteiner Kanzel

Unter dem Titel „Falkensteiner Kanzel“ lädt die Martin-Luther-Gemeinde künftig besondere Prediger ein, um das Gottesdienstleben der evangelischen Kirchengemeinde zu bereichern. Der Kirchenvorstand will durch diese neue Reihe das Gottesdienstangebot in Falkenstein weiter profilieren.

Foto Emilia HandkeErste Predigerin in der Reihe wird Pastorin Dr. Emilia Handke sein. Die 33-Jährige lebt in Hamburg und erhielt 2010 den Predigtpreis des Verlages für die Deutsche Wirtschaft in der Kategorie „Beste Predigt für nichtkirchliche Anlässe.“ Sie ist Praktische Theologin und hat bereits an der Konzeption zahlreicher Gottesdienst- und Unterrichtsmaterialien mitgewirkt.

In der Evangelischen Kirche in Norddeutschland leitet Handke die Projektstelle „Kirche im Dialog“. Dieses landeskirchliche Werk soll Haupt- und Ehrenamtliche in der Nordkirche auf allen Ebenen in ihrem Kontakt mit Menschen mit säkularer Lebenshaltung unterstützen. Die junge Theologin stammt selbst aus Mecklenburg und hat sich in ihrer Dissertation mit der Feier der Lebenswende auseinandergesetzt, eine kirchliche Alternative zur Jugendweihe, die auch Jugendlichen offensteht, die selbst keiner Kirche angehören.

Emilia Handke wird an

Palmsonntag, 14. April 2019, um 11 Uhr

in der Martin-Luther-Kirche predigen. Der Gottesdienst wird von ihr und Pfarrer Lenski gestaltet.

Nächster Gastprediger wird am Sonntag, 29. September 2019, der evangelische Militärbischof und frühere Falkensteiner Pfarrer Dr. Sigurd Rink sein.

FD 11042019Am Donnerstag, 11. April 2019, wird ab 20 Uhr der Arno-Burckhardt-Saal wieder zum Kinosaal mit anschließender Gesprächsmöglichkeit. In der Reihe „Falkensteiner Dialog“ wird ein Dokumentarfilm gezeigt, der anhand einer berührenden Lebensgeschichte das Thema des Nahostkonflikts aufnimmt.

Der 12-jährige palästinensische Junge Ahmed wird im Jahr 2005 im Flüchtlingslager von Jenin von israelischen Soldaten tödlich verletzt und erleidet einen Hirntod. Sein Vater Ismael entscheidet sich innerhalb kurzer Zeit, die Organe seines Sohnes zu spenden, um mit ihnen das Leben zweier israelischer Kinder zu retten. Zwei Jahre später macht er sich auf den Weg, um diese Kinder zu besuchen, und beginnt eine Reise, die ihn zu Vorurteilen führt, aber auch zu Akzeptanz.

Die Reihe des „Falkensteiner Dialogs“ wird vom Förderverein Martin Luther e.V. initiiert und versteht sich als Schnittstelle zwischen Kultur und Theologie. In diesem Jahr werden die Veranstaltungen den friedensethischen Impuls der Jahreslosung aufgreifen: „Suche Frieden und jage ihm nach.“

Der Eintritt zu dem Abend ist frei.

Unknown

 

 

Die diesjährige Bethel-Sammlung für Altkleider findet in Falkenstein am Freitag, 12. April 2019, statt. Zwischen 10.00 und 14.00 Uhr werden die Kleiderspenden in der Garage am Gemeindebüro (Gartenstraße 1) entgegengenommen. Bereits in der Woche zuvor können Sie Ihre Kleiderspende in der Garage abstellen.

Gesucht wird Kleidung, die noch gut tragbar und nicht beschädigt ist. Es wird darum gebeten, Textilien gut in verschlossene Säcke zu verpacken und Schuhe paarweise zusammenbinden. Kleidersäcke sind erhältlich im Gemeindebüro (Gartenstraße 1); sie liegen auch ab sofort vor der Sammlung am Haus Hofmann (Alte Post) zum Mitnehmen aus. Auch Briefmarken werden entgegengenommen.

Informationen zur Sammlung sind im Internet zu finden unter www.brockensammlung-bethel.de.

GGG vorne

 

 

 

 

 

 

 

 

Falkenstein, März 2019

Liebe Gemeindeglieder,

ein Hauch von Frühling weht durch Falkenstein und unsere Evangelische Martin-Luther-Gemeinde. So können wir in das junge Jahr nicht nur mit einem neuen Pfarrer starten, sondern haben uns mit der Sanierung des Pfarrhauses und der Erweiterung des Gottesdienst-Spektrums, z. B. für Schulkinder und Familien, bereits einiges vorgenommen.

Dies ist ein guter Zeitpunkt, uns als Gemeinde zu versammeln, um Ideen und Wünsche für die Gestaltung des Gemeindelebens und der Gottesdienste zu sammeln. Auch Ihre weiteren Fragen möchten wir gerne beantworten.

Um dies zu tun, laden wir Sie ganz herzlich ein zur 

Gemeindeversammlung unter dem Motto"GEMEINDE - GEMEINSAM - GESTALTEN"am Sonntag, 7. April 2019, um 12 Uhr 
im Anschluss an den Gottesdienst um 11 Uhr
in den Arno-Burckhardt-Saal.

Bringen Sie dazu gerne Ihre Familie mit, auch wenn nicht alle Glieder unserer Gemeinde sind.

Die mit der Post versandte und in Kirche und Kindergarten ausliegende Rückmelde-Karte gibt Ihnen die Möglichkeit, dem Kirchenvorstand bereits im Vorfeld Ihre Themenwünsche, Anregungen, Kommentare und Fragen mitzuteilen, um eine gute Vorbereitung zu erleichtern. Ob Sie dabei Ihren Namen angeben möchten, entscheiden Sie bitte frei.

Sie können die Karten in extra aufgestellte Boxen in der Kirche, im Gemeindesaal, im Kindergarten und im Pfarrbüro einwerfen.

Der Kirchenvorstand freut sich auf Ihre Teilnahme an der Gemeindeversammlung!

Herzlich grüßen Ihre

Wolf v. Egloffstein                     Daniel Lenski
Vorsitzender des                          Pfarrer
Kirchenvorstands 

logo freiwilliges soziales jahrNicht für alle jungen Menschen steht vielleicht schon ihr Ausbildungsweg oder ihr beruflicher Werdegang im Herbst fest. Wer noch keine Zusage für den gewünschten Studien- oder Ausbildungsplatz bekommen hat oder eine Zeit der persönlichen Orientierung bevorzugt, für den könnte ein „Freiwilliges soziales Jahr“ (FSJ) eine gute Alternative sein.

Die Martin-Luther-Gemeinde hat eine solche FSJ-Stelle anzubieten. Schwerpunkt der Tätigkeit ist die Betreuung und Begleitung älterer Menschen in Falkenstein. Dabei geht es vor allem um Begleitung im Alltag, von Besuchen und Gesprächen bis hin zur Unterstützung z. B. bei Ausflügen und Besuchen. Dafür steht auch ein Fahrzeug zur Verfügung.

Bewerber müssen mindestens 18 Jahre alt sein und einen Führerschein haben. Nach Möglichkeit sollten sie der Evangelischen oder einer anderen Kirche angehören. Sie erhalten für Ihr Engagement ein monatliches Taschengeld und werden sozialversichert.

Über Ihre Kontaktaufnahme im Pfarrbüro unter 06174 - 71 53 oder per E-Mail unter
 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
würden wir uns sehr freuen!

DEKT

Erstmals bietet die Evangelische Martin-Luther-Gemeinde eine Fahrt zum Deutschen Evangelischen Kirchentag an. Dieser findet vom 19. bis zum 23. Juni 2019 in Dortmund statt. In diesem Jahr steht er unter dem Motto „Was für ein Vertrauen“ aus dem biblischen Buch der Könige.

„Kirchentage lassen uns über unseren eigenen Kirchturm hinausblicken und zeigen uns, wie bunt die christliche Welt ist“, freut sich Pfarrer Lenski auf das Christentreffen im Ruhrgebiet. Er selbst fährt seit über 20 Jahren zu Kirchen- und Katholikentagen und ist von der Atmosphäre begeistert: „Wenn fremde Menschen mit bunten Schals in der U-Bahn-Sitzen und auf einmal beginnen, miteinander zu singen, dann fühlt sich das ein wenig an wie im Himmel“, erinnert sich Pfarrer Lenski.

Lecordesonati

Unter dem Titel „Saitenspiele“ spielt das Duo „Le corde sonanti“ mit Uta Kempkes und Anja Enderle Werke des 18. Jahrhunderts aus Italien und Frankreich für zwei Barockcelli. Freuen Sie sich auf virtuose Musik von Vivaldi, Boismortier, Barrière und Alborea. Das Konzert mit diesem Ensemble, das schon mehrmals in Falkenstein zu Gast war, findet am

Sonntag, dem 3. März, um 17.00 Uhr

in der Martin-Luther-Kirche statt. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Plakat Aschermittwoch 2019Zum ersten Mal beginnen in Falkenstein Katholiken und Protestanten gemeinsam die Fastenzeit. Am Aschermittwoch, 6. März 2019, findet um 19 Uhr eine ökumenische Andacht in der Martin-Luther-Kirche statt. In den vergangenen Jahren gab es lediglich einen Schulgottesdienst am Vormittag in der Christkönigkirche.

„Die sieben Wochen bis Ostern sind für uns Christen in Falkenstein eine besondere Zeit, egal welcher Kirche wir angehören“, erklärt Pfarrer Lenski die Idee zu dem neuen Gottesdienst. Gerade der Aschermittwoch sei in der Öffentlichkeit als „katholischer“ Tag bekannt, obwohl genauso Protestanten zur Umkehr gerufen seien. „In New York stehen lutherische Pfarrer am Vormittag in den U-Bahn-Stationen und bieten gemeinsam mit ihren katholischen und episkopalen Kollegen das Aschenkreuz an“, erklärt Pfarrer Lenski.

weltgebetstagMit einem Blick auf die Situation der Frauen in Slowenien wird der diesjährige Weltgebetstag gefeiert. Die Martin-Luther-Gemeinde und die katholische Christkönigsgemeinde laden gemeinsam zu einem Gottesdienst am Freitag, 1. März, um 18.30 Uhr.

Christliche Frauen aus Slowenien haben in diesem Jahr die Liturgie vorbereitet, an der sich auch der Gottesdienst in Falkenstein orientieren. Vertraute und neue Lieder finden darin genauso ihren Platz wie Berichte aus dem Leben von Frauen in dem südosteuropäischen Land.

Seit über 100 Jahren engagieren sich Frauen über Länder- und Konfessiongrenzen hinweg für den Weltgebetstag. Seit ihrem Beginn macht sich die Bewegung stark für die Rechte von Frauen und Mädchen in Kirche und Gesellschaft. Gemeinsam setzen sie am Weltgebetstag zugleich ein Zeichen für Gastfreundschaft und Miteinander. Dazu passt auch das diesjährige Motto: Kommt, alles ist bereit! Es ist noch Platz. Es ist verbunden mit einem ökumenischen Aufruf, gemeinsam für die Möglichkeit eines konfessionsübergreifenden Abendmahles zu beten.

Das gemeinsame Essen spielt auch in Falkenstein eine wichtige Rolle: Nach dem Gottesdienst sind alle Teilnehmenden eingeladen, sich zu einem gemeinsamen Essen im Arno-Burckhardt-Saal zusammenzufinden.

Der Eltern-Kind-Kreis unserer Gemeinde hat mit Annina von Hoff eine neue Koordinatorin. Die Mutter zweier Kinder lebt selbst erst seit letztem Jahr in Falkenstein, gehört der Kirchengemeinde aber schon länger an. „Der Kreis ist ein Zeichen dafür, dass hier alle Menschen von Geburt an ihren Ort finden sollen. Ich freue mich, dass er nun mit neuem Schwung in das Jahr startet“, freut sich Pfarrer Lenski über die ehrenamtliche Leitung des Kreises.

Jeden Donnerstag von 10.00 bis 11.00 Uhr treffen sich Mütter und Väter mit ihren Kindern im Alter von null bis drei Jahren in gemütlicher Atmosphäre. Sie singen und spielen mit den Kindern, tauschen sich aus und knüpfen dadurch neue Kontakte. Neue Eltern mit ihren Kindern sind herzlich willkommen, auch wenn sie nicht evangelisch sind oder in Falkenstein leben.

Die Treffen finden im Arno-Burckhardt-Saal im Debusweg statt. Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig, aber empfehlenswert, um über kurzfristige Änderungen informiert zu werden. Interessenten können sich direkt an 0173-2555 675 oder das Pfarrbüro wenden.

Eine Vikarin in Syrien, ein doppelt verheiratetes Paar und der amerikanische „Murmeltiertag“ – all das sind Themen der HR 2 - Radioandachten "Zuspruch", die Pfarrer Lenski erstmals in der Woche vom 4. bis zum 9. Februar 2019 gestalten wird. „Vor meiner ersten Radio-Woche bin ich natürlich aufgeregt“, so Pfarrer Lenski. Der Rundfunkausschuss der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau hatte ihn letztes Jahr eingeladen, an einer Fortbildung zur Radioverkündigung teilzunehmen – dies umfasst sowohl die inhaltliche Arbeit an den Texten, Grundlagen der gegenwärtigen Radioarbeit und ein Sprechtraining.

Zu hören ist der "Zuspruch" an jedem Morgen gegen 6.30 Uhr in HR 2. Wer nicht so früh aufstehen möchte, kann sich die Sendungen auch als Podcast auf der Seite www.kirche-im-hr.de herunterladen.

Unter großer Anteilnahme der lokalen Bevölkerung in Falkenstein, der örtlichen Politik, der Vereine, aber auch von Freunden der Gemeinde aus dem Umland wurde Pfarrer Daniel Lenski am 20. Januar bei strahlendem Winterwetter in einem festlichen, musikalisch beeindruckend umrahmten Gottesdienst unter der Leitung von Dekan Dr. Martin Fedler-Raupp in sein Amt in der Martin-Luther Gemeinde eingeführt.

01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
19
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36

Nach dem festlichen Einzug, von Kirchenmusiker Alexander Grün zu den Klängen von J.S. Bachs „Gott ist mein König“ strahlend für Orgel, zwei Trompeten, Horn und Posaune arrangiert, begrüßte Wolf v. Egloffstein als Vorsitzender des Kirchenvorstandes die Gemeinde aufs Herzlichste. Pfarrer Dr. Jochen Kramm aus Schönberg, der die Falkensteiner Gemeinde in den sechs Monaten der Vakanz hervorragend verwaltet hatte, begann im Anschluss mit der feierlichen Liturgie.

 
 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok